Kultur

Islam Fakten

Schätzungsweise jeder fünfte Mensch aller Rassen, Nationalitäten und Kulturen ist Muslim. Entgegen der landläufigen Meinung sind nur 20% der Muslime Araber und 33% aller Muslime leben im Nahen Osten. Die größte islamische Gemeinschaft der Welt befindet sich in Indonesien. Der Islam ist mit rund 1,6 Milliarden Anhängern die zweitgrößte Religion der Welt und war 2017 die am schnellsten wachsende Religion.

Woran glauben Muslime?

Muslime glauben an einen einzigartigen, unvergleichlichen, barmherzigen Gott (Allah), den Schöpfer des Universums. Sie verehren die Propheten Adam, Abraham, Moses, Jesus und Mohammed und akzeptieren die heiligen Schriften der Christen und Juden. Abgesehen vom Koran beziehen sich Muslime auch auf das Leben des Propheten Mohammed als zweite Führungsquelle. Der Glaube an die Sunnah und Hadithe sind Teil des islamischen Glaubens.

Muslime glauben an die von Allah geschaffenen Engel, den Tag des Gerichts, die individuelle Verantwortlichkeit für Handlungen und die volle Autorität Allahs über das Schicksal; sei es gut oder schlecht, im Leben und nach dem Tod.

Der Islam wurde Anfang 600 n.Chr. die Religon der Vereinigten Arabischen Emirate.

Die einhundertdreißig Kapitel des Korans berühren alle Aspekte der menschlichen Existenz, sowie soziale Organisation und Gesetzgebung. Das grundlegende Thema ist aber die Beziehung zwischen Allah und seinen Geschöpfen. Der Koran zeigt gleichzeitig Richtlinien für die Gesellschaft, ein angemessenes Verhalten und gerechte ökonomische Prinzipien auf.

Was sind die fünf Säulen des Islam?

• Erklärung, es gibt keinen Gott außer Allah (Shahada)
• Fünfmal täglich beten (Salah)
• Wohltätigkeit (Zakat)
• Fasten während des Ramadan (Saun)
• Wallfahrt nach Mekka (Hadsch)

Was ist Ramadan?

Ramadan ist eine Zeit des Gebens und die Erinnerung an den Segen des Lebens, das Allah gegeben hat. Es ist auch eine Zeit, in der sich Muslime an diejenigen erinnern, die nicht so viel Glück haben. Geld, Gold und Speisen werden großzügig gegeben.

Ramadan ist ein Monat, in dem man über die Beziehungen zur Familie und Freunden nachdenkt. Es ist ein idealer Zeitpunkt, um sich mit jemandem zu versöhnen, mit dem man möglicherweise monatelang nicht gesprochen hat, oder man versucht mehr ehrenamtliche Arbeit zu leisten.

Großzügigkeit innerhalb der Gemeinschaft ist im Ramadan eine gängige Praxis. Zum Beispiel bereiten die meisten Familien in den Emiraten während des Ramadan täglich Essen für fünfzig bis einhundert zusätzliche Personen vor. Kurz vor Sonnenuntergang versammeln sich Menschen aus der Gemeinde vor den Häusern, um ihre Mahlzeiten zu erhalten.

Ramadan in den VAE verbringen

Während des Ramadans ist jeder gesunde Muslim aufgefordert von morgens bis abends zu fasten. Die Fastenden verzichten auf Essen, Trinken, Rauchen und Sex.

Der Adhan (Aufruf zum Gebet) für Al Maghrib (Sonnenuntergangsgebet) markiert das Ende des Fastens für den Tag. Vor dem Gebet wird das Fasten mit Datteln und Wasser gebrochen. Nach dem Gebet wird das Iftar (Frühstück) mit Familie und Freunden gegessen.

In den Emiraten werden täglich traditionelle Gerichte wie Harees, Fareed und Lugamat gegessen.

Genießt Ramadan und verbringt Zeit mit euren muslimischen Freunden. Teilt ein Iftar-Mahl zu Hause oder besucht eines der vielen Ramadan-Zelte, die im ganzen Land zu finden sind.

Repektiert den heiligen Monat und vermeidet es daher, in der Öffentlichkeit zu essen, zu trinken und zu rauchen. Eine konservativere Kleidung wird in diesem Monat geschätzt.

Viele Restaurants sind tagsüber im Ramadan für nicht muslimische Kunden geöffnet.

Obwohl ihr im Ramadan tagsüber keinen Alkohol kaufen könnt, dürfen ihn Nicht-Muslime ab 19.00 Uhr in ausgewählten Hotelbars, Clubs und Restaurants konsumieren.

Während Ramadan gibt es zusätzliche Gebete, die als Taraweeh bekannt sind. Diese Gebete werden am Abend nach dem Al Isha-Gebet gegen 20 Uhr rezitiert. Es ist ein optionales Gruppengebet, das etwa eine halbe Stunde dauert.

Ausserdem gibt es noch ein zusätzliches Nachtgebet namens Tahajood, das optional ist. Etwa eine Stunde vor Sonnenaufgang wird zum Gebet gerufen. Familie und Freunde treffen sich zu Hause oder in den Ramadan-Zelten um anschliessend Suhoor zu essen. Typische Gerichte sind Harees und Fareed.

Besucht eine Moschee, um Fakten über den Islam zu erfahren!

Seit 1998 ist die Jumeirah-Moschee in Dubai für alle Besucher geöffnet.

Täglich außer freitags finden um 10:00 und 14:00 Uhr Führungen statt. Die Anmeldung ist 30 Minuten vor Tourbeginn geöffnet.

Für Buchungen klickt bitte auf den folgenden Link:

https://www.cultures.ae/

Ihr könnt auch die Sheikh Zayed Grand Mosque in Abu Dhabi besuchen. Die Besuchszeiten sind von Samstag bis Donnerstag von 9 bis 22 Uhr.

Bitte beachtet, dass die Sheikh-Zayed-Moschee am Freitagmorgen wegen dem Freitagsgebet geschlossen ist und erst nach 16:30 Uhr wieder für Besucher öffnet.

Ausserdem könnt ihr an einer Führung durch die Gänge und Hallen der Moschee teilnehmen, die von qualifiziertem Personal kostenlos durchgeführt wird. Ihr erfahrt dort etwas über die künstlerischen Elemente, Architektur und die Geschichte der Moschee.

Die Führungen finden täglich statt.

Für weitere Informationen klickt bitte auf den folgenden Link:

https://www.szgmc.gov.ae/de/visit-mosque-visitor

In Sharjah können Nicht-Muslime und Touristen die wunderschöne Al Noor-Moschee besuchen, die sich an der Al Buhaira Corniche befindet. Öffentliche Besuche finden montags und donnerstags von 10 bis 11 Uhr statt. Privatbesuche sind auf Anfrage von Sonntag bis Donnerstag möglich.

Der Moscheebesuch beinhaltet eine kurze Einführung in die Architektur der Moschee, Fakten zum Islam und wissenswertes zur Kultur der Vereinigten Arabischen Emirate in englischer Sprache.

Die Führungen sind kostenlos.

http://www.shjculture.com/al-noor-mosque-visit/

Für den Besuch einer Moschee wird konservative lange Kleidung verlangt. Frauen müssen ihr Haar mit Kopftüchern bedecken.