Leben in Dubai

Leben in Dubai

من عاشر قوما اربعین یوما یا صار منھمیا رحل عنھم – Wer 40 Tage bei einem Volke weilt, wird einer von ihnen oder wandert weiter.

8 Dinge, die Probleme vermeiden

Angepasste Kleidung steigert euer Ansehen

Das Leben in Dubai und den anderen Emiraten ist durch Toleranz gekennzeichnet. In den grossen Städten sieht man viele Besucher und Gastarbeiter in freizügigen Outfits. Wer jedoch ernst genommen werden möchte, sollte sich körperbedeckt und gepflegt kleiden, das steigert auch zusätzlich eurer Ansehen. Ausserdem zeigt angepasste Kleidung euren Respekt, den ihr dem Gastland entgegenbringt. Ihr vermeidet so einen Araber in Verlegenheit zu bringen.

Als Frau solltet ihr auf Miniröcke, Tops, Shorts, tiefe Ausschnitte oder Leggings verzichten. Im Emirat Sharjah sind Schultern und Knie stets bedeckt zu halten, auch an öffentlichen Stränden.

Männer sind gut beraten, kurze Hosen und Muskelshirts für Strand- und Poolbesuche aufzusparen.

Es empfehlen sich leichte Naturstoffe, wie Baumwolle, Leinen, Hanf und Seide. In den kühleren Monaten werdet ihr aber auch Wollsachen zu schätzen wissen.

Die Garderobe darf durchaus schick sein, im Normalfall smart casual – schick lässig.

Frauen allein unterwegs agiert zurückhaltend

Rechnet mit auffälliger Freundlichkeit, Provokation und offenen sexuellen Angeboten. Allerdings geht es in den Emiraten gesittet und normalerweise keinesfalls bedrohlich zu. Die Anmache beschränkt sich oftmals auf coole Sprüche, doch können auch schnelle und direkte Einladungen zum Kaffee oder Treffen in Hotelzimmern bzw. Wohnungen erfolgen.

Je jünger und attraktiver ihr seid, desto mehr werdet ihr in den Mittelpunkt der männlichen Aufmerksamkeit rücken. Deshalb solltet ihr stets euer Verhalten, Ausstrahlung und Kleidung kontrollieren.

Tretet stets freundlich und zurückhaltend, aber selbstbewusst auf. Ausserdem vermeidet ihr Unannehmlichkeiten, indem ihr euch körperbedeckt kleidet und eure weiblichen Formen so wenig wie möglich zeigt. Offenherzige Kleidung ist für die meisten Muslime ein klares Zeichen für mangelnde Moral. Züchtige Garderobe ist wichtig, damit ihr nicht provokativ wirkt und als Ventil für angestaute männliche Sexulabedürfnisse angesehen werdet.

Körperkontakte zu Männern solltet ihr höflich, aber betont vermeiden. Ausserdem ist es besser dem Alleinsein mit einem moslemischen Mann möglichst aus dem Weg zu gehen, da das eine spannungsvolle Situation darstellt. Platonische Freundschaften zwischen den Geschlechtern sind an sich nicht erfüllbar.

Habt Geduld

Im Orient gilt ein anderes Zeitverständnis als in vielen westlichen Ländern. Araber richten sich nach einem Ereignis und deshalb nicht exakt nach der Uhrzeit.

Unter Orientalen findet die nächste Verabredung dann statt, wenn das vorhergehende Ereignis, wie z. B. Meeting oder Arbeit, abgeschlossen ist. Es gilt unter ihnen als unhöflich, ein Gespräch oder Tätigkeit vorzeitig abzubrechen.

Viele Westler würden z. B. eine Verabredung vorzeitig beenden, auch wenn noch nicht alles geklärt wurde, nur um den nächsten Termin einzuhalten.

Seid diplomatisch

Zeigt euch zurückhaltend bei Gesprächen über Religion, besonders wenn ihr euren Gesprächspartner nicht gut kennt. Falls ihr das Thema nicht vermeiden könnt, haltet euch besser mit Kritik zurück. Das gleiche gilt für das Thema Politik.

Vermeidet es andere oder euch selbst blosszustellen. Überspielt Konflikte so gut es geht. Direktheit und Offenheit wird mit Unreife und Naivität gleichgesetzt. Araber sind beziehungsorientierter und nehmen mehr Rücksicht auf Freundschaften. Unterlasst es daher unbedingt jemanden öffentlich zu beleidigen oder zu beschimpfen.

Konzentriert euch auf positive Dinge, wie z. B. den Familienzusammenhalt und kulturelle Errungenschaften. Zeigt Respekt als auch Anerkennung und betont bestehende Gemeinsamkeiten.

Unverfänglich reden könnt ihr auch über Sehenswürdigkeiten, besuchte Orte und Naturschönheiten oder Hobbies.

Kontrolliert Körperkontakte

Seid sehr vorsichtig bei Körperkontakten zum anderen Geschlecht. So tretet als unbekannter Mann einer Araberin niemals zu nahe, denn das würde nicht nur die Frau, sondern auch ihre Familie entehren. Als Frau solltet ihr gegenüber arabischen Männern höfliche Distanz halten. Händchenhalten unter Paaren gilt nicht als unsittlich, Küsse auf den Mund oder andere Berührungen solltet ihr allerdings in der Öffentlichkeit vermeiden.

Beachtet die Tischsitten

Traditionell wird mit den Fingern gegessen. Probiert es auch einmal, aber achtet darauf, nicht die linke Hand zum Mund zu führen. Arabern könnte dabei der Appetit vergehen, da die linke Hand als unrein gilt.

Vor und nach dem Essen waschen sich Araber die Hände, deshalb sind Waschbecken oftmals nicht nur in Toiletten der Restaurants zu finden. Zu den meisten arabischen Gerichten wird Fladenbrot gereicht, da die zerteilten Brotstückchen das Besteck ersetzen. Klemmt das Essen in ein abgerissenes mundgerechtes Stück Brot und führt es mit der rechten Hand zum Mund. Falls es kein Brot gibt, formt man aus dem Reis einen mundgerechten Ball, den man dann auf die Fingerspitzen der rechten Hand legt und mit dem Daumen in den Mund schiebt.

Nachdem das Essen beendet ist, trinkt man Tee und unterhält sich.

Respektiert die Privatspähre der Emiratis

Immer wieder werdet ihr auf die höfliche Distanz der Emiratis treffen. Vielleicht liegt es am Stolz, ein Local zu sein und an den Errungenschaften des Landes. So offen viele die arabische Gastfreundschaft pflegen, so wichtig ist ihnen dennoch ihre Privatspähre und das Familienleben.

Einladungen nach Hause sind daher eher selten. Normalerweise trifft man sich in einem Café oder Restaurant oder verabredet sich zum Kaufhausbummel. Falls euch die hohe Ehre der Einladung in ein Privathaus zuteil wird, solltet ihr nicht um eine Führung durch alle Zimmer bitten. Alles was der Gastgeber präsentieren möchte, könnt ihr im Empfangsraum für Gäste, dem Majlis, betrachten.

Geht nur eine legalisierte Beziehung ein

Direkter Blickkontakt wird von Arabern oft als Annäherungsversuch verstanden. Seht ihr den Mann zu lange an, scheint das für einige der Startschuss zu sein. Nehmt lieber keine Einladungen von unbekannten Männern an, denn der Grund wird wahrscheinlich nicht die berühmte arabische Gastfreundschaft sein, sondern der Wunsch nach einem Sexabenteuer.

Sich auf einen Mann schnell näher einzulassen, bedeutet im besten Fall ein Liebesdrama heraufzubeschwören. Im schlechtesten Fall bekommt ihr sogar Ärger mit dem Gesetz, falls ihr euch körperlich mit einem Mann einlasst, mit dem ihr nicht verheiratet seid. Riskiert nicht euren Aufenthalt in den VAE für einen Mann, der nicht an einer offiziell erlaubten Beziehung mit euch interessiert ist. Ausserehelicher Sex steht in den VAE unter Strafe und führt bei Anzeige zur Verurteilung und Ausweisung aus dem Land.

Falls ihr an einer verbindlichen Beziehung mit einem Araber interessiert seid, folgt von vornherein strikt den offiziellen Regeln, die zu beachten sind. Ein Mann, der ernsthaft an euch interessiert ist, würde euch sicher auch nicht in Schwierigkeiten bringen bzw. euch verstecken und heimlich treffen wollen.

Was ihr ausserdem noch wissen solltet:
https://emirates-information.com/de/reiseplanung/dubai-urlaub-was-beachten/